Die Abwahl des SURA-Vorsitzenden

Die Abwahl  des SURA-Vorsitzenden Avni Altiner  hat uns gezeigt, daß in der SURA große türkeibedingte Grabenkämpfe bestehen.

Herr Avni Altiner sagt, dass obwohl es in Niedersachsen 78  Moscheen der SURA und 31 Moscheen von Milli Görüs gebe, sei er als Vorsitzender abgewählt worden. Er erklärt, dass er immer die Einwanderungsfragen in den Vordergrund gestellt habe und dass die Türkeipolitik für ihn nicht so relevant war. Die Probleme der Einwanderer hier in Deutschland, mit denen man sich beschäftigt habe, habe auch keinen Raum für die Beschäftigung mit der Türkeipolitik gelassen.
Milli Görüs (IGMB) ist politisch gespalten. Ein Teil der Anhänger und Mitglieder gehören der Regierungspartei AKP (Adalet Kalkinma Partisi = Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung) an. Der jetzige Vorsitzende der SURA ist Herr Dipl.-Ing. Recep Bilgin. Er gehörte der AKP an. Sein Bruder, der Herr Yusuf Bilgin ist der Geschäftsführer von Milli Görüs in Hannover. Er gehört aber auch der AKP an.
Ein anderer Teil der Islamischen Gemeinschaft  Milli Görüs (IGMB)  in Hannover und in Niedersachsen  gehört der Sadet Partisi (Wohlfahrts-Partei) in der Türkei an.
Aber die Regierungspartei AKP hat mittlerweile einen sehr großen Einfluss auf die Islamische Gemeinschaft Milli Görüs (IGMB) in Niedersachsen und  in  Deutschland. Der Einfluss auf die Moscheen von DITIB ist und war sowieso vorhanden.
 Die AKP-Regierung hat jetzt kürzlich erst 970 Imame für Moscheen nach Deutschland geschickt. 80 % dieser Imame stammen aus den türkischen Städten Trabzon, Rize, Erzurum und Konya. Die Bürger dieser Städte sind zum größten Teil konservativ und sind Anhänger und Wähler der AKP-Partei. Es taucht in diesem Zusammenhang die Frage auf, ob die Imame, die jetzt nach Deutschland geschickt worden sind, Agenten der türkischen Regierung sein könnten.
Jedenfalls werden sie für 5 Jahre als Imam in Deutschland verpflichtet. Sie können nicht oder kaum deutsch. Sie kennen weder Deutschland noch diehier geltenden Werte und Normen. Die Einwanderer- und die Flüchtlingsproblematik ist ihnen nicht bekannt. Deshalb können sie hier auch nicht zur Integration und zum Kulturauschtausch beitragen. Sie können die Fragen der Einwanderung nicht zum Thema ihrer Aktionen machen.
Demnächst sollen in das türkische Parlament in Ankara Abgeordnete aus Europa gewählt werden, die die im europäischen Ausland lebenden Türken repräsentieren sollen. Aus diesem Grunde will die AKP die Moscheeverbände wie DITIB, Milli Görüs und andere religiöse Gruppen beeinflussen.
Will die AKP mit dieser Vorgehensweise die türkischen und kurdischen Einwanderer in Europa nicht in die eurpäischen Länder integrieren? Eine solche Absicht scheint in Anbetracht der Gegebenheiten nicht abwägig zu sein.
Yazılar, yazarların görüşlerini yansıtmaktadır. Avrupa Postası'nın kurumsal bakış açısıyla örtüşebilir ya da örtüşmeyebilir.
Misafir Avatar
İsim
Yorum Gönder
Kalan Karakter:
Yorumunuz onaylanmak üzere yöneticiye iletilmiştir.×
Misafir Avatar
Ismail KOC 3 yıl önce

gittigin her yerde politik bir cigir aciyorsun senin bu mücadeleci anlayisini selamliyorum basarilar dilerim.

Misafir Avatar
FATMA GÖRGÜLÜ/ FRANKFURT 3 yıl önce

hannoverde politik yasama yeniden baslaman sana zor olacak. sen politikayi cok iyi bildigin icin zorluk cekmiyecegine inaniyorum

Dikkat! Suç teşkil edecek, yasadışı, tehditkar, rahatsız edici, hakaret ve küfür içeren, aşağılayıcı, küçük düşürücü, kaba, pornografik, ahlaka aykırı, kişilik haklarına zarar verici ya da benzeri niteliklerde içeriklerden doğan her türlü mali, hukuki, cezai, idari sorumluluk içeriği gönderen Üye/Üyeler’e aittir.

banner67

banner68

banner71

banner62

banner3

banner73

banner57

banner11

banner56

banner14

banner58

banner82

banner27

banner12

banner81