Mit einem vielseitigen Kulturprogramm haben der Radio-Kaktus Münster e.V. und sein Kooperationspartner, das Internationale Kinderspielzeugmuseum Münster, zum Jahresende ein Zusammenkommen auf die Beine gestellt, bei dem die Vielfalt der Kunst sowie der Kunst- und Kulturschaffenden im Mittelpunkt stand. Jugendliche aus dem Kaktus-Projekt „Bewegende Jugend“ stellten eigene Werke aus, gestalteten ein musikalisches Begleitprogramm und organisierten eine mehrsprachige Lesung über den Weltliteraten Nazim Hikmet.

Kaktus-Geschäftsführer Molla Demirel überreicht Dr. Ipek Wiesmann, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums Münster, sein kürzlich herausgegebenes Buch „Migration – Arbeit – Utopie“. Im Hintergrund sind Gemälde der jugendlichen Ausstellenden zu sehen.

Den Reichtum an Kulturen in Münster zu fördern und weiterzuentwickeln sei ein zentraler Bestandteil nicht nur der Sozialen Arbeit des Kaktus Münster e.V., sondern auch des Migrationsleitbildes unserer Stadt, so die Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums, Dr. Ipek Wiesmann. Sie begrüßte die Gäste am Kaktus-Kulturabend und stellte bei Ihrer Eröffnungsrede heraus, was das gemeinsame Gerüst unserer Stadtgesellschaft bildet. Wie können wir gerechter und in Vielfalt miteinander leben? Die Schlüssel seien Kunst und Kultur, sagt Wiesmann. Selbst als Autorin tätig weiß sie um deren herausragende Bedeutung für die Verständigung und Gemeinschaftsfindung in einer Gesellschaft. Lobend hob sie auch die Verdienste des Kaktus-Geschäftsführers Molla Demirel hervor, der unter anderem durch seine zahlreichen mehrsprachigen Buchveröffentlichungen einen Beitrag zum Kulturaustausch leistet.

Dabei betonte Ipek Wiesmann, dass solche Veranstaltungen und Projekte des Vereins aber nur durch die Unterstützung zahlreicher Mitstreitender ermöglicht werden. So trugen an diesem Abend neben den jungen Nachwuchskünstler:innen, die mit ihren Kunstwerken eine eigene Ausstellung eröffnet haben, viele weitere Personen zum Kulturprogramm bei: Der 18-jährige Nikita Rjabinin, der mit Mitarbeiterin Natalia Krukov aus „Mehr als die Liebe: Nazim und Vera“ las, die 11-jährige Anna Redkin, die Weihnachtslieder auf der Geige spielte oder auch Musiker Nedim Şahin, der mit seiner Saz und seiner Stimme das Publikum begeisterte. Für einen Überraschungsauftritt sorgten am Ende noch die jungen Münsteraner Musiker Lukas Herbers und Ali Suermeni.

„Ich habe heute viel gelernt“, fasst Nachwuchskünstler Bruno die Martino seine Eindrücke am Ende des Abends zusammen. „Auch über andere Kulturen, andere Instrumente, die ich vorher nicht kannte. Dabei war auch Neues, das ich nicht ganz verstanden habe, aber wirklich emotional fand.“ Nicht nur durch unmittelbares Verständnis, sondern eben auch durch den Interpretationsspielraum von Kunst könne man emotional berührt werden.

Eindrücke des Kulturabends und Interviews mit den Kunstschaffenden sind am Mittwoch, den 22. Dezember um 20:04 Uhr im Künstlerportrait des Radio-Kaktus auf Antenne Münster zu hören. Die Ausstellung kann im Verspoel 7-8 besichtigt werden. Infos und Voranmeldung: kaktus.ms@gmx.de, 0251 66 63 77.

Makaleler, yazarların görüşlerini yansıtmaktadır. Avrupa Postası'nın kurumsal bakış açısıyla örtüşebilir ya da örtüşmeyebilir.
Avatar
Adınız
Yorum Gönder
Kalan Karakter:
Yorumunuz onaylanmak üzere yöneticiye iletilmiştir.×
Dikkat! Suç teşkil edecek, yasadışı, tehditkar, rahatsız edici, hakaret ve küfür içeren, aşağılayıcı, küçük düşürücü, kaba, müstehcen, ahlaka aykırı, kişilik haklarına zarar verici ya da benzeri niteliklerde içeriklerden doğan her türlü mali, hukuki, cezai, idari sorumluluk içeriği gönderen Üye/Üyeler’e aittir.

banner67

banner68

banner69

banner71

banner84

banner62

banner85

banner73

banner57

banner11

banner56

banner51

banner58

banner61

banner82

banner27

banner12

banner81